DMV-Bellof-Pokal: Roland Poulsen‘s Meisterprüfung
In Deutschland ist der Name Poulsen ist bereits bestens bekannt seit der Däne Christian Poulsen sich im heimischen und später im internationalen GT-Rennsport einen Namen machte. „Der Bursche ist richtig schnell“, so bereits vor Jahren Poulsen‘s Teamkollege Ex-DTM-Champion Kurt Thiim. Champion Thiim, ein Mann mit viel Erfahrung, konnte das natürlich besonders schnell erkennen und beurteilen. Vor zwei Jahren begann sich nun auch der jüngere der Poulsenbrüder, Roland Poulsen, im Deutschen Automobilsport zu orientieren.
Inzwischen, bereits beruflich für das Familienunternehmen in Schweden tätig, war der Rennsport für Roland nicht immer ganz einfach zu managen. „Man darf nicht vergessen dass es von meinem schwedischen Wohnort nahe der Rennstrecke von Falkenberg nur ein Katzensprung nach Norwegen ist. Dagegen ist es bis zum Nürburgring oder ins Motodrom von Hockenheim schon eine ziemlich weite Reise“. Der erste Start im Rahmen des DMV-TCC in Oschersleben brachte Roland Poulsen sofort den ersten Klassensieg ein. Das macht Lust auf mehr. Zusammen mit Landsmann Martin Marill fuhr Roland dort einen Renault Cup-Clio. „War super, aber das Ding war nicht über mäßig PS-stark“, lachte der Däne damals im Kreise seiner Landsleute Jörgen Hansen, Mike Holden und Martin Marill. Das war im Sommer 2010. Ein Jahr später setzte Roland einen in Schweden erworbenen Porsche 997 bei einigen Läufen zur Deutschen DMV-TCC ein. „Oschersleben ist für jeden Fahrer aus Dänemark ja schon fast „Pflicht“.
Georg Bellof im Gespräch mit Roland Poulsen
Hoffmann, Bellof, Müller und Poulsen
Dazu kam 2011 der Nürburgring, die Läufe in Hockenheim, der Red Bull Ring in Österreich und der Königliche Park von Monza. Eine tolle Streckenmischung der Manager Müller und Hoffmann“, so der strahlende Däne. Zwar wurde ich einmal in einen leichten Unfall anderer Kollegen verwickelt, aber die Reparatur hielt sich in Grenzen“. Den Höhepunkt der Rennsaison 2012 für Roland Poulsen stellte die Verleihung des Bellof-Pokals aus den Händen vom Vater des einstigen Deutschen Formel-1-Heros Stefan Bellof, Georg Bellof sen. in Hockenheim 2012 dar. „Ich war natürlich hoch erfreut darüber. Mein Teamchef Jesper Smedegaard aus Dänemark war bei der Ehrung in Hockenheim mit dabei”. War der Gewinn des Bellofpokal als Auszeichnung für junge TCC-Talente Roland’s Meisterprüfung im Automobilsport? Davon darf man ausgehen.

“In der Saison 2013 werde ich erneut bei Rennen in Deutschland an den Start gehen. Begründet durch viele geschäftliche Verpflichtungen muss ich meine Renn-aktivitäten terminlich einschränken. Alles muß eben zu meinen vielen beruflichen Terminen passen. Schade, aber dass lässt sich kurzfristig kaum ändern”, so der selbstbewusste Däne. Die Saison beginnt am 11 Mai am Nürburgring. Besonders viele Fans aus Dänemark und von Seiten der Förderer des Teams von Roland Poulsen dürften am 3.+4. August in Oschersleben “am Start” sein. Oschersleben ist quasi “Pflicht” für die Fans und Aktiven aus meinem Heimatland”, so Poulsen mit einem Augenzwinkern. “Jetzt kann  Jesper, mein Teamchef, erst mal alles in Ruhe vorbereiten. Testen können wir, wenn nötig jederzeit vor unserer Haustür in Dänemark. Der Circuit von Padborg Park ist ja gerade mal 6 Km Luftlinie von unserem Teamquartier entfernt”, erklärt Roland. Bei diesen Ausführungen sah man dem Dänen die Vorfreude auf die Saison 2013 deutlich an. Man darf sehr gespannt sein, welche Erfolge der junge Däne aus Schweden 2013 in Deutschland, Belgien und Österreich erringen kann.

Termine: Porsche Sports Cup 2013
11.05. - 12.05.2013 Nürburgring, GER
01.06. - 02.06.2013 Hockenheimring, GER
13.07. - 14.07.2013 Red Bull Ring, AUT
03.08. - 04.08.2013 etropolis Motorsport Arena Oschersleben, GER
14.09. - 15.09.2013 Circuit de Spa-Francorchamps, BEL
05.10. - 06.10.2013 Hockenheimring, GER

Text: HTS / Fotos: HTS & Stockmann

© by Thomas Guthmann | Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved | http://www.Stefan-Bellof-Tribute.de