Jürgen Bender holte den 23. Titel der Serie
Glaubten viele Fans der Kampf Frank Schreiner, Christof Langer, Jürgen Bender des DMV-TCC-Finales 2011 sei nicht zu überbieten – Irrtum. „2012 legten die Akteure noch "eine Schippe drauf“. Jürgen Bender, Martin Dechent und Josef Klüber gestalteten den Titelkampf bis zum Finallauf noch enger. Jürgen Bender (Callaway-Corvette GT3R) und Martin Dechent (Porsche 997 GT3-Cup) mussten ihre Klassen gewinnen. Josef Klüber (Callaway-Corvette-GT3) als Dritter vor Hockenheim, musste vor Jürgen Bender ins Ziel kommen, um noch Meister zu werden. Ganz vorne diktierten „Polemann“ Kierdorf und Aeberhard (D/CH, b. Porsche) im Finale vom Start weg das Tempo. Kierdorf und Meisterschaftsanwärter Klüber kamen aus Runde 1 nicht zurück (Ausfall, Unfall). Dechent führte seine Klasse an. Bender arbeitete sich vor. Gerd Beisel, übernahm die Führung und flog dann aber auf Öl brutal ab.
DMV-TCC Finale Hockenheim
Foto: Guthmann

Die Schweizer Edy Kamm und Jürg Aeberhard lagen vorne. Sieger Edy Kamm am Abend: "Aber glaube keiner das man mit meinem Auto ohne Mühe gewinnen kann. Hätte ich sonst wohl erst in der 2. Rennhälfte angreifen können"? Auch in den beiden großen Klassen der Serie führten sie jeweils deutlich. Dahinter als bester GT3 dann Jürgen Bender. Das wurde am Ende auch der Titel für den „Neckarsulmer Reifenflüsterer“. Sein Sportwagenschmiede-Teamkollege Martin Dechent wurde noch vor Lars Pergande Meisterschaftszweiter. 103,7 P für Bender. 0,1 P dahinter Dechent. Knapper geht es nicht. Bei Punktgleichheit wäre Dechent Meister geworden. Denn er hatte einen Klassensieg mehr auf dem Konto.
Übrigens gelang es dem Vorjahresgewinner des Bellofpokal, Christian Lang den Start zum ersten Rennen für sich zu entscheiden. Als Gesamtdritter machte er hnter den beiden übermächtigen Schweizern Kamm und Aeberhard dazu über die volle Distanz eine sehr gute Figur - genau wie auf der Jagt nach dem neun Champion Jürgen Bender auch im 2. Rennen.                                                                                                                     
Zwei Gesamtsiege für Edy Kamm (CH, Audi-DTM-A4) jeweils vor Jürg Aeberhard (CH). Je ein Sieg in der Division 1 für Markus Weege (A) und Herwig Duller (A) sowie der Hockenheim-Pokal-2012 für "Maximilian Stein" (Lux). Dazu der DMV-TCC-Titel für Jürgen Bender (D). Internationaler geht es kaum. Siegerkönig 2012 wurde Edy Kamm mit 9 Saisonerfolgen. Bester Gaststarter war am Ende Jürg Aeberhard als 14. von 84 Fahrern in den Punkten. Den Bellofpokal für den besten neuen Junior in der Serie bekam der Bruder von Kristian Poulsen (GT-Masters, Aston Martin), Roland Poulsen (DK) aus den Händen von Georg Bellof sen.(87) überreicht.

Text: HTS

© by Thomas Guthmann | Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved | http://www.Stefan-Bellof-Tribute.de