Markus Pommer - 1. Sieg auf der Ardennenachterbahn

Die Pole von Markus Pommer wurde zur Basis für den Sieg auf der Ardennenachterbahn in Belgien. Eine überzeugende Bestzeit im Training für das 7. Rennen der Formel-2-FIA-Meisterschaft im Williams-Audi-Turbo auf dem anspruchsvollen Grand Prix-Kurs von Spa belohnte die Deutsche Live-Strip-Crew.

"Auf diesen Erfolg haben wir seit Saisonbeginn konsequent hin gearbeitet", so der 21jährige Deutsche. "Ich konnte mit meinem Renningenieur so agieren, dass ich im Zeittraining genau im richtigen Zeitfenster auf der Strecke war. Das war dann die Pole“. Präzisionsarbeit für Fahrer und Team. „Das Ergebnis wurde die Basis für den Sieg“, so ein sichtlich erfreuter Markus Pommer in Belgien.

Markus Pommer kurz vor dem Start

Spa ist ein Kurs für Könner. Das Markus Pommer nach der guten Schule Formel-3 jetzt in der Aufstiegsklasse Formel-2 mit entsprechenden Resultaten die Ernte einfahren kann, ist nicht verwunderlich. Die erforderliche Gelassenheit des Fahrers hat in Belgien ein weiteres wichtiges Fundament für den Sieg gebildet. Zusammen mit Seinem Renningenieur und Dr. Pommer als Manager wurde jeder Problempunkt in den Trainings-Sitzungen erfasst und peinlich genau analysiert. Gefahren wurde in Spa im Trockenen und bei Regen. Im Regen war Markus Pommer der Schnellste. Auf trockener Fahrbahn wartete man auf den richtigen Moment für den Angriff auf die Pole. Auch das gelang perfekt. Dann das Rennen. Der Start gelang optimal. Markus Pommer ging als ersten durch La Source. Daniel McKenzie (GB) folgte knapp zurück. Erst dann der Fight der Verfolger Mihai Marinescu (R) und Mathéo Tuscher (CH). Vorne geriet Pommer nie wirklich in Bedrängnis. Problemlos fuhr der Erlenbacher seinem ersten F2-Sieg im nur 7. Anlauf entgegen. Er konnte sich mehr und mehr von McKenzie absetzen. Am Ende trennten Ihn reichlich 5 sec vom schnellen Briten und Mathéo Tuscher (CH) Der Schweizer fuhr als 3. auf‘s Podium. In der Meisterschaft konnte sich Markus Pommer damit auf Platz 5 verbessern. Der 8. Lauf zur Meisterschaft findet nur einen Tag später erneut in Spa statt. Bleibt zu wünschen, das der 500 PS starke Williams-Audi-Turbo auch da wieder ohne technische Probleme funktioniert. „Klappt das am Sonntag, dann wird auch das Rennen gut laufen. Ich mag Spa“, so der Deutsche.

Text: HTS / Fotos: F2

© by Thomas Guthmann | Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved | http://www.Stefan-Bellof-Tribute.de