Der 1. September 1985

Am 1. September 1985 bestritt Stefan das 1.000 km Rennen von Spa-Franchorchamps in Belgien. Eigentlich hatte Stefan keine Lust bei diesem Rennen anzutreten. Aus Loyalität zum Schweizer Brun-Team nahm er das Rennen aber trotzdem auf. An seiner Seite startete Thierry Boutsen, bereits zum vierten Mal in der Saison 1985.

Das Rennen befand sich in der 72. Runde, als Boutsen den Brun-Porsche 956 in Führung liegend an Stefan übergab. Gleichzeitig erfolgte auch der Fahrerwechsel im Werks-Porsche zwischen Jochen Mass und Jacky Ickx. Stefans Motor sprang nicht sofort wieder an, was dazu führte, dass das Werksteam die Spitze übernahm. Der junge Gießener konnte jedoch schnell wieder aufschließen und machte sofort wieder Druck auf den Belgier. Ickx blockte nun den Wagen von Stefan mit allen Mitteln rundenlang ab. Es wurden blaue Flaggen gezeigt, die dem Vorausfahrenden signalisieren sollten, dass ein schnelleres Fahrzeug überholt. Nach der La Source machte Ickx dann einen Ruck nach rechts, was Bellof als Lücke sah und zum Überholen ansetzte.

(Foto: Porsche Archiv)

In der Senke zu Eau Rouge waren beide Rennwagen nebeneinander, wobei der Deutsche in dieser Kurve innen lag und ihm die Kurve "gehörte". Dann zog Ickx wieder nach Links und schnitt Stefan den Weg ab. Es kam zur Kollision der beiden Porsche. Der Brun-Porsche schlägt nach einem Dreher frontal links, praktisch ungebremst, in eine Mauer hinten den Leitplanken ein. Stefan hatte keine Überlebenschance. Offensichtlich rechnete er nicht mit der Sturheit und Rücksichtslosigkeit seines Intim-Gegners. Deutschland verlor an diesem Wochenende sein bis dahin größtes Talent im Motorsport, nur wenige Tage nach Manfred Winkelhock.

© by Thomas Guthmann | Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved | http://www.Stefan-Bellof-Tribute.de