1981 Formel 3

Ende Juni 1981 erhält Stefan Bellof die Chance im Team von Bertram Schäfer an einem Formel 3 Rennen teilzunehmen. In einem Ersatzauto des Teams, ein Ralt RT3-Toyota, startet er beim Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Wunstdorf. Wie schon beim ersten Formel Ford Rennen Anfang 1980, setzt sich der junge Giessener unbekümmert in das für ihn noch unbekannte Formel 3 Fahrzeug und fährt, ohne vorherige Testfahrten, in allen Trainingssitzungen die Bestzeit. Folglich startet Stefan in Wunstdorf von der Pole ins Rennen. Die Titelanwärter Franz Konrad und Frank Jelinski nehmen diesen Auftritt geschockt zur Kenntnis. Am Renntag regnet es. Stefan schießt von der Pole Position in Führung und landet bereits in der ersten Kurve in der Wiese. Als letzter nimmt er die Verfolgung auf. Pro Runde holt er 3 Sekunden auf und wird am Ende knapp zweiter. Teamchef Schäfer ist begeistert und bietet sofort einen weiteren Start im nächsten Rennen in Erding an.

Für weitere Starts, sei kein Geld mehr da, hieß es dann nach dem Einsatz in Erding. Ein Sponsor musste gefunden werden. Leider blieb die Suche erfolglos, so dass sich Stefan als letzten Ausweg auf einen Vertrag mit dem Immobilienkaufmann und Porsche-Rennstallbesitzer Georg Loos (GeLo) einließ. Damit band sich Stefan bis Ende 1983 an den Geschäftsmann aus Köln und erhielt dafür das nötige Geld um wenige Tage später wieder in der Formel 3 antreten zu können.

Durch den Vertrag mit Loos musste Stefan bei einem  Renault 5 Turbo Europalauf antreten. Für Stefan war dies das erste Rennen mit Dach über dem Kopf.

Ab Juli wird dann der Terminkalender voll. Fast jede Woche stehen Rennen auf dem Plan. Mal Formel Ford, mal Formel 3. An manchen Wochenenden auch beides am selben Tag. Am Ende der Saison ist plötzlich der Deutsche Formel 3 Titel zum Greifen nahe. Es gibt nur noch zwei weitere Titelanwärter, Jelinski und Konrad. Vor dem Finale auf dem Nürburgring steht es nach Punkten 124:117:115 (Bellof:Konrad:Jelinski). Dort erwartet den Führenden die Hölle.

(Foto: Sikora)

Beim Finale kommt dann dem Nürnberger Jochen Dauer, als Stallgefährte von Konrad ein besondere Rolle zu. Offensichtlich soll er seinen Teil zum Titelgewinn des Teamgefährten leisten. Rund 200 Meter nach der Startlinie fährt Dauer dem Pole-Mann Stefan Bellof brutal ins Auto. Konrad nutzt diese "überraschende" Chance und rast vorbei. Der Rennwagen von Stefan wird schnell repariert und der Geschädigte macht sich auf die Aufholjagd. Wie durch einen Zufall fährt ihm jedoch ein gewissen Jochen Dauer erneut ins Auto. Hinterher sickert durch, dass eigentlich Jelinski durch die zweite Attacke getroffen werden sollte. Durch eine Verwechslung traf es aber Stefan. Meister wird dadurch Frank Jelinski.

Zu allem Überfluss besteht Georg Loos auf die Erfüllung des Vertrags bis Ende 1983. Loos kann aber kein verbindliches Programm anbieten und Stefan hat bereits Kontakt zu Willy Maurer und BMW. Ein Aufstieg in die Formel 2 ist nur nach Auflösung des Vertrags möglich. Es kommt zu einem Rechtsstreit. Loos erhält eine Ablösesummer uns entlässt das große Talent in die Formel 2.

Datum Rennstrecke

Resultat

Fahrzeug / Team Kategorie / Meisterschaft
21.06.1981 Wunstdorf 2. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
05.07.1981 Erding 4. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
12.07.1981 Salzburgring 3. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
19.07.1981 Nürburgring 3. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
26.07.1981 Diepholz 1. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
23.08.1981 Zolder 4. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
06.09.1981 Hockenheim 1. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
13.09.1981 Siegerland Flugplatz 1. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft
20.09.1981 Nürburgring 13. Ralt RT3-Toyota / Schäfer Formel 3 / Deutsche Meisterschaft

© by Thomas Guthmann | Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved | http://www.Stefan-Bellof-Tribute.de